Sprung zum Textanfang (Navigation überspringen)



Sprung zum Textanfang (Navigation überspringen)

Aktuelles

Aktuelle Qualifizierungsangebote:

 

Ausbildung zur Betreuungskraft m/w nach § 53c SGB XI (Alltagsbegleitung) und Pflegehilfskraft

Dauer: mit Bildungsgutschein: 9 Wochen Schulung, 4 Wochen Praktikum,
Beginn: 17.02.2020 in Hagen

Unterrichtszeiten: 8:30-14:15 Uhr

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

320 Stdn und 4 Wochen Praktikum

Die zusätzlichen Betreuungskräfte sollen Betroffene, die infolge demenzbedingter Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen in ihren Alltagskompetenzen eingeschränkt sind, in ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützen.
Betreuungskräfte nach §53c SGB XI betreuen und aktivieren pflegebedürftige Menschen, um dadurch ihre Lebensqualität zu verbessern.
Zu den Aufgaben der zusätzlichen Betreuungskräfte gehört es, pflegebedürftige Menschen zu Alltagsaktivitäten wie z. B. Spazieren gehen, Malen und Basteln, Spielen und Backen zu motivieren und zu begleiten. Auch das Vorlesen, und das Führen von Einzelgesprächen gehört zu ihren Aufgaben.

Inhalte
• Demenzerkrankungen und Auswirkungen
• Grundlagen Pflege, Pflegeprozess und Dokumentation
• Grundpflege
• Kommunikation mit Älteren, Angehörigen und Mitarbeitern
• Handeln in Notfallsituationen
• Rechtskunde, (Grundkenntnisse des Haftungsrechts, Betreuungsrechts, der Schweigepflicht und des Datenschutzes sowie zur Charta der Rechte hilfe- und
pflegebedürftiger Menschen)
• Beschäftigungsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung und Bewegung für Menschen mit Demenzerkrankungen
• Grundkenntnisse über Alterserkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten
• Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
• Ernährungslehre
• Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
• Sterbebegleitung
• Rückenschonende Bewegung
• Sexualität in der Pflege
• Erhaltung der psychischen und körperlichen Gesundheit der Betreuungskräfte
• Bewerbungs- und Vermittlungsunterstützung

Link zum PDF

Ausbildung zur Betreuungskraft m/w nach § 53c SGB XI und berufsbezogenes Deutsch

Dauer: mit Bildungsgutschein: 12 Wochen Schulung, 3 Wochen Praktikum,
Beginn: 17.02.2020

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

480 Stdn und 3 Wochen Praktikum

Die zusätzlichen Betreuungskräfte sollen Betroffene, die infolge demenzbedingter Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen in ihren Alltagskompetenzen eingeschränkt sind, in ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützen.
Nach den durch das Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) eintretenden Änderungen wird § 87b SGB XI zwar zum 01.01.2017 aus dem Gesetz gestrichen, die zusätzlichen Betreuungsleistungen sind dann in § 53c SGB XI geregelt. Die Pflegebedürftigen haben danach einen Anspruch auf zusätzliche Betreuung und Aktivierung, die über die nach Art und Schwere der Pflegebedürftigkeit notwendige Versorgung hinausgeht.
Aus der bisher freiwilligen Leistung wird nun eine Pflichtleistung, die alle Einrichtungen anbieten müssen. Dies gilt für alle vollstationären Einrichtungen sowie im Bereich der Tages- und Nachtpflege.

Zusätzlich zur Fachqualifikation wird berufsbezogenes Deutsch für die Pflege unterrichtet. Dabei geht es vor allem um die schriftliche und mündliche Kommunikation, die mit der Arbeitstätigkei tin der Betreuung oder Pflege einhergeht. Dies umfasst die Vermittlung von Kenntnissen über kommunikative Regeln am Arbeitsplatz sowie die Behandlung der sprachlichen Fertigkeiten, Lese- und
Hörverstehen, Sprechen und Schreiben.

Inhalte
• Kommunikation mit Älteren, Angehörigen und Mitarbeitern
• Handeln in Notfallsituationen
• Grundpflege
• Grundlagen Pflege, Pflegeprozess und Dokumentation
• Rechtskunde, (Grundkenntnisse des Haftungsrechts, Betreuungsrechts, der Schweigepflicht und des Datenschutzes sowie zur Charta der Rechte hilfe- und
pflegebedürftiger Menschen)
• Beschäftigungsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung und Bewegung für Menschen mit Demenzerkrankungen
• Grundkenntnisse über Alterserkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten
• Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
• Hauswirtschaft und Ernährungslehre
• Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
• Berufsbezogenes Deutsch für die Pflege
• Bewerbungs- und Vermittlungscenter

 

Ausbildung zum Pflegehilfskraft m/w

Dauer: 9 Wochen Schulung und 3 Wochen Praktikum
Beginn: 17.02.2020
Unterrichtszeiten: 8:15-14:00 Uhr
Maximal 24 Teilnehmer/innen
Gesamt: max 320 Ustdn. und maximal 120 Stunden Praktikum
Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Inhalte:

Durch die Änderungen in der Ausbildung der Krankenpflegeberufe und mit wachsender Anzahl älterer Menschen werden gut ausgebildete Pflegehelfer und Pflegehelferinnen gesucht. Die Pflegehelfer/innen übernehmen zunehmend die praktischen, pflegerischen Tätigkeiten für die Patienten.
Der Einsatz im Krankenhaus, im Pflege- oder Altenheim und der mobilen häuslichen Pflege bietet sehr gute berufliche Persketiven.

Aufgaben:

  • Anatomie und Physiologie
  • Grundlagen der Pflege
  • Krankenpflege
  • Hygiene und Desinfektion
  • Recht und Haftung
  • Gerontologie
  • Anatomie und Physiologie
  • Ernährung im Alter
  • Krankheitslehre
  • Sturzprophylaxe durchführen
  • Pflegedokumentation
  • Pflegegesetz
  • Spezielle Ernährungsformen
  • Unterstützung der Bewohner und Bewohnerinnen bei der Nahrungsaufnahme
  • Durchführen der Grundpflege

3 Monate Schulung und 3 Wochen Praktikum

Link zum PDF

Behandlungspflege nach LG1 und LG2 in Teilzeit

Dauer: 320 Unterrichtsstunden,
Beginn: 21.01.2020

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Bildungsinhalte

Diese Weiterbildung bietet gemäß § 132 und § 132 a Abs. 2 SGB V in NRW eine Qualifizierung in der Behandlungspflege für Pflegehelfer, Pflege- und Betreuungsassistenten. Grundvoraussetzung ist, dass Sie mindestens 1 Jahr in der Grundpflege tätig waren.
Inhalte

Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege
- Rechtliche Grundlagen
- Haftungsrecht und Grundlagen der Dokumentation
- Umgang mit der Pflegedokumentation

Blutdruckmessung
- Anatomie/Physiologie: Herz-Kreislauf
- Erkrankungen des Herzkreislaufsystems
- Beobachtung/Überwachung des Blutdrucks
- Methoden der Blutdruckmessung
- Dokumentation des Blutdrucks

Blutzuckermessung
- Anatomie/Physiologie: Pankreas, Galle, Leber
- Kohlenhydratstoffwechsel
- Ernährung im Alter
- Erkrankungen des Stoffwechsels, z. B. Diabetes Mellitus Typ I und Typ II
- Dokumentation der Messwerte und Maßnahmen bei Normabweichungen

Injektionen subcutan
- Haftungsrecht/Delegation/Anordnungs- und Durchführungsverantwortung
- Injektionsspritzen und Kanülen
- Durchführung von s.c.-Injektionen
- Insulinarten und deren Wirkung
- Umgang mit unterschiedlichen Injektionslösungen

Versorgung mit einem suprapubischen Dauerkatheter (SPK)
- Anatomie/Physiologie: Harnapparat und Geschlechtsorgane
- Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege
- Indikation und Lage eines SPK
- Pflege eines SPK
- Kontrolle der Einstichstelle/Verbandswechsel

Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG)
- Indikation/Lage und Fixierung einer PEG
- Pflege einer PEG/Verbandswechsel
- Sondennahrung

Umgang mit Kompressionsstrümpfen
- Anatomie/Physiologie: Gefäße
- Krankheitslehre: Herz-Kreislauf und Gefäßerkrankungen, die zur ärztlichen Verordnung‚ von Kompressionsstrümpfen führen
- Wirkungsweise von Kompressionsstrümpfen
- An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
- Fehlerquellen und Komplikationen

Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II
- Anatomie/Physiologie: Haut
- Pathophysiologie Dekubitus
- Dekubitusprophylaxe und Therapie
- Material zur Wundversorgung
- Septischer und aseptischer Verbandswechsel
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Flüssigkeitsbilanzierung
- Physiologie: Flüssigkeitshaushalt
- Bilanzierung

Verabreichung von Augentropfen und Augensalben
- Anatomie/Physiologie des Auges
- Verabreichung von Augentropfen und -salben

Inhalation
- Anatomie/Physiologie: Atmungssystem
- Indikation von Inhalationen
- Atemerleichternde Lagerungstechniken
- Inhalation und Umgang mit Geräten
- Verrichtungsbezogene Hygiene

Klistiere und Klysma
- Anatomie/Physiologie: Darm
- Wirkung von Klistieren

Medikamentengabe und -Überwachung
- Einführung in die Pharmakologie
- Arzneimitteltherapie
- Umgang mit Arzneimitteln

Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen
- Durchführung/Anwendung
- Indikation
- Therapieziel

Kältetherapie
- Therapeutische Wirkung
- Indikation
- Therapieziel

Verbände und anderer Wundschutz
- Anlegen von Kompressionsverbänden
- Anlegen von stützenden und stabilisierenden Verbänden

Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege
- Haut- und Händedesinfektion
- Flächendesinfektion
- Umgang mit Sterilgut

Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

Auffrischungskurs Betreuungskraft m/w nach § 53c SGB XI

Dauer: 2 Tage
auf Anfrage

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909
16 Ustdn

Inhalte
• Erfahrungsaustausch
• Aktuelles aus dem Berufsbereich
• Alltagskonflikte mit den Bewohnern meistern
• Ergänzungen zur Freizeitgestaltung
• Kommunikation mit Bewohnern, Angehörigen und Heimpersonal

 

Qualitätsbeauftragter m/w

Dauer: 4 Wochen Schulung
Beginn: 04.03.2020

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Grundlagen des Qualitätsmanagements
Aufbau eines QM- Systems
DIN EN ISO 9000 ff.
Prozesse des Qualitätsmanagements
Präsentation
Moderation
Kommunikation
Dokumentation
internes und externes Audit
Zertifizierung

Präsenzunterricht, kein E-Learning

Qualitätsmanager m/w

Dauer: 4 Wochen Schulung
Beginn: 01.04.2020

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Messen und Überwachen von Prozessen und Produkten
Lenken von Prozessen und Fehlern
Methoden und Werkzeuge im Qualitätsmanagement 7 Q`s und 7 M`s
und weitere
Rechtliche Grundlagen
Modelle zur Führung von Unternehmen
fortlaufende Verbesserung
Mitarbeiterorientierung

Präsenzunterricht, kein E-Learning

 

Grund- und Behandlungspflege LG 1+2 in Vollzeit

Beginn: 17.02.2020
Mit Bildungsgutschein: 320 Ustdn. und bis zu 3 Monate Praktikum
Mit AVGS: 400 Ustdn und bis zu 3 Monaten Praktikum

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Zertifikat mit Anerkennung durch die Krankenkassen. Dieses Zertifikat erlaubt es Ihnen, die Behandlungspflege in stationären und ambulaten Diensten auszuführen.

Modul 1:
Grundpflege:
· Teilbereiche des Körpers gewaschen: Gesicht und Oberkörper oder Genitalbereich und Gesäß.
· Mund- und Zahnpflege, eventuell auch die Zahnprothesenversorgung und Lippenpfleg
· Ausscheidung (Harnlassen, Stuhlgang) mit Hilfestellung entweder im Bett mit Entsorgung oder Begleitung zum WC mit Hilfestellung und anschließender Reinigung, eventuell Katheterpflege oder Stomaversorgung bei Anus praeter (künstlicher Darmausgang).

Modul 2:
Behandlungsstufe LG 1:
· RR-Messung (Blutdruck)
· BZ-Messung
· Inhalation
· Injektion s.c.
· Richten von Injektionen (auch Insulin)
· Auflegen von Kälteträgern
· Richten von Medikamenten (täglich)
· Medikamentengabe
· Augentropfen
· Ausziehen von Kompressionsstrümpfen

Behandlungsstufe LG 2:
· Versorgung bis zu 2 Dekubiti Grad 2
· Verabreichung Klistiere/Klysma
· Flüssigkeitsbilanzierung
· Suprapubische Katheter (SPK)-Versorgung
· Medizinische Einreibung
· Dermatologische Bäder
· Versorgung perkutaner endoskopischer
· Gastrostomie (PEG)

Modul 3
Allgemeines Pflegewissen:
· Gerontologische, soziologische und sozialmedizinische Grundlagen
· Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation der Pflege
· Mitarbeit bei der personen- und situationsbezogenen Pflege
· Mitarbeit bei der medizinischen Diagnostik und Therapie
Arbeiten im stationären und im ambulanten Dienst:
· Spezielles Arbeiten im ambulanten Dienst
· Spezielles Arbeiten im stationären Dienst

Der Kurs schließt mit einer schriftlichen, praktischen und theoretischen Prüfung ab. Zusätzlich sind 26 Stunden Eigenarbeit zur Vorbereitung auf die Prüfung und Unterrichtsvorbereitung nachzuweisen.
Link zum PDF

 

Betreutes Segeln
Betreuungskraft m/w nach § 53c SGB XI (Alltagsbegleitung) in der See- und Küstenschifffahrt

Dauer: 12 Wochen Schulung, 3 Wochen Praktikum,
Beginn: 13.04.2020
Ort: Kiel

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

480 Ustdn und 3 Wochen Praktikum

Die zusätzlichen Betreuungskräfte sollen Betroffene, die infolge demenzbedingter Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen in ihren Alltagskompetenzen eingeschränkt sind, in ihren alltäglichen Aktivitäten unterstützen. Hier besonders Akteure, die jahrelang in der Schifffahrt oder in der Sportschifffahrt aktiv waren.
Zuätzlich zu den Inhalten der Richtlinie werden rollstuhlgerechtes Segeln und die Sicherheitsübungen bei der Hilfe für körperlich und geistig beeinträchtigte Personen trainiert.
Nach den durch das Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) eintretenden Änderungen wird § 87b SGB XI zwar zum 01.01.2017 aus dem Gesetz gestrichen, die zusätzlichen Betreuungsleistungen sind dann in § 53c SGB XI geregelt. Die Pflegebedürftigen haben danach einen Anspruch auf zusätzliche Betreuung und Aktivierung, die über die nach Art und Schwere der Pflegebedürftigkeit notwendige Versorgung hinausgeht.
Aus der bisher freiwilligen Leistung wird nun eine Pflichtleistung, die alle Einrichtungen anbieten müssen. Dies gilt für alle vollstationären Einrichtungen sowie im Bereich der Tages- und Nachtpflege.

Inhalte
• Kommunikation mit Älteren, Angehörigen und Mitarbeitern
• Handeln in Notfallsituationen
• Grundlagen Pflege, Pflegeprozess und Dokumentation
• Rechtskunde, (Grundkenntnisse des Haftungsrechts, Betreuungsrechts, der Schweigepflicht und des Datenschutzes sowie zur Charta der Rechte hilfe- und
pflegebedürftiger Menschen)
• Beschäftigungsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung und Bewegung für Menschen mit Demenzerkrankungen
• Grundkenntnisse über Alterserkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten
• Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
• Hauswirtschaft und Ernährungslehre
• Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
• rollstuhlgerechtes Segeln
• Sicherheitstraining für Betreuungskräfte auf Motor- und Segelschiffen

Geprüfter Fachwirt Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Dauer: 51 Wochen Schulung berufsbegleitend,
Beginn: 14.10.2019 in Hagen

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Veranstaltungsdetails: Geprüfter Fachwirt Gesundheits- und Sozialwesen IHK

 

Berufsabschluss nachholen, Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen IHK

Beginn: 13.10.2020 in Hagen
Maximal 20 Teilnehmer/innen
Gesamt: 1400 Ustdn.
Kammerprüfung IHK

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Sie arbeiten schon länger in ihrem Beruf, es fehlt Ihnen jedoch an dem anerkannten Berufsabschluss? Der anerkannte Abschluss ist für Sie wichtig, um beruflich voranzukommen oder aufzusteigen
Dann ist die Vorbereitung auf die Externenprüfung genau das Richtige für Sie!
Voraussetzung für die Teilnahme an der Externenprüfung ist der Nachweis einer mehrjährigen Berufserfahrung (3 bzw. 4,5 Jahre).
Wenn Sie arbeitssuchend sind und die Zugangsvoraussetzungen für die Externenprüfung erfüllen, können Sie in den Lehrgängen der Transmediaxx GmbH Ihren Berufsabschluss nachholen und damit Ihre Perspektiven für den beruflichen Wiedereinstieg entscheidend verbessern. Entsprechende Lehrgänge, die von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden können, bieten wir für folgende Berufsbilder an:

" Bürokaufmann / Bürokauffrau
" Kaufmann / Kauffrau für Bürokommunikation
" Industriekaufmann / Industriekauffrau
" Großhandelskaufmann / Großhandelskauffrau
" Kaufmann / Kauffrau im Gesundheitswesen
Wir machen Sie in unseren Vorbereitungslehrgängen fit für die Prüfung und konzentrieren uns bewusst auf die prüfungsrelevanten Inhalte.

Inhalte::
Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen

Die Ausbildungsinhalte richten sich nach dem Rahmenlehrplan des Berufsbildes.
z. B.:
" Wirtschafts- und Sozialkunde (Wirtschaftliche Zusammenhänge, Personalwirtschaft)
" Gesundheitswesen (Finanzierung, Organisation, Aufgaben und Rechtsfragen, Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen)
" Geschäfts- und Leistungsprozesse in Einrichtungen des Gesundheitswesens (Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Information, Kommunikation und Kooperation, medizinische Dokumentation, Berichtswesen und Datenschutz, Marketing)

 

Ausbildung der Ausbilder/Vorbereitung auf die AEVO Prufung

Dauer: 2 Wochen
Beginn: 04.02.2020 in Hagen
Maximal 15 Teilnehmer/innen

Anmeldung: Frau Hewig, Tel.: 023 31-37 64 909

Ausbilden darf nach dem Berufsbildungsgesetz (§28) nur, wer fachlich und personlich geeignet ist. Die fachliche Eignung umfasst neben den jeweiligen berufsfachlichen Fertigkeiten und Kenntnissen auch die erforderlichen berufs-und arbeitspadagogischen Kenntnisse. Diese Kenntnisse müssen seit dem 1. August 2009 nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) nachgewiesen werden. Die erfolgreiche Ausbildereignungsprufung vor der IHK dient als solcher Nachweis.

Inhalte:
Die inhaltliche Ausgestaltung des Kurses richtet sich nach der Ausbildereignungsverordnung vom 01. Januar 2009 und dem vom Hauptausschuss des Bundesministeriums für Berufsbildung empfohlenen „Rahmenplan für die Ausbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder“ vom 25 Juni 2009.

Die Ausbildung der Ausbilder gliedert sich in vier Handlungsfelder:
Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
Ausbildung durchführen
Ausbildung abschließen
Es erfolgt eine zielgerichtete Prüfungsvorbereitung.